DVPB   ➞   Schatzkiste   ➞   Die Schatzkiste für politische Bildung

Die Schatzkiste für politische Bildung

der Deutschen Vereinigung für politische Bildung (DVPB) von Mitgliedern für Mitglieder

Das Ziel der Schatzkiste ist die elektronische Veröffentlichung herausragender Qualifikationsarbeiten zum Unterricht in Politik, Politik/Wirtschaft, Sozialkunde usw. und für den außerschulischen Bereich. Diese Arbeiten fallen fast immer ins Nichts, obwohl sie auch für andere Lehrende und Studierende und auch für Unterrichtsforscher wertvoll sein könnten. Es geht um Beiträge zu Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet politischer Bildung.

Forschung bedeutet sowohl empirische Forschung mit qualitativen oder quantitativen Daten und Vorgehensweisen als auch eine relativ systematische Erfahrungssicherung, wie sie auch aus dem
Unterricht heraus möglich ist. Entwicklung bedeutet die theoriegeleitete Erarbeitung von Modellen für den Unterricht, die mindestens einmal praktisch erprobt und reflektiert worden sind.

Inhalte: Die Schatzkiste enthält zwei inhaltliche Säulen: Forschung und Entwicklung zum Schulunterricht und Forschung und Entwicklung zur außerschulischen politischen Bildung. Der Begriff Schulunterricht umfasst auch Projekte, die im Unterricht aufgearbeitet und begleitet wurden, aber nicht Projekte rein sozialen Lernens und zur Schulentwicklung.

Der Weg in die Schatzkiste führt über zwei Schritte der Qualitätskontrolle:

Zuerst muss ein(e) Autor(in) oder ein(e) Gutachter(in) – jeweils mit Zustimmung des/der anderen – einen Vorschlag an die DVPB machen. In der Regel wird der/die Gutachter/in an einer Hochschule oder einem Studienseminar arbeiten. Diesem Vorschlag muss mindestens ein Gutachten für die Hausarbeit oder Staatsarbeit (1. oder 2. Staatsprüfung) oder Masterarbeit beigelegt werden.

Der zweite Schritt ist die Prüfung durch das Ressort „Forschung“ im Bundesvorstand der DVPB (Prof. Reinhardt) in Kooperation mit einem zweiten Mitglied des Verbands, das entweder vorzugsweise ein(e) Fachleiter(in) für den Schulbereich ist oder ein(e) Experte(in) für den außerschulischen Bereich. Dafür ist eine inhaltlichaussagekräftige Zusammenfassung von ca. einer halben Seite hilfreich.

Bei positivem Verlauf wird die Arbeit durch den Bundesvorstand in die Schatzkiste eingestellt.

Copyright-Fragen: Wissenschaftliche Werke mit „eigener Schöpfungshöhe“ ergeben das Recht, dass andere Werke ohne Zustimmung und Vergütung zitiert werden dürfen (natürlich mit korrekter Verwendung und Quellenangabe). Die Grenzen des Zulässigen werden bei einer kostenlosen elektronischen Veröffentlichung durch die Zugangsbeschränkung im Internet (persönlicher Zugangscode für die Mitglieder der DVPB) gesichert (Auskünfte des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger).

Das Einverständnis des Autors und die Freigabe für die elektronische Veröffentlichung müssen mit Unterschrift erklärt werden und – zusammen mit einem vollständigen Exemplar der Arbeit, der Zusammenfassung und dem(n) Gutachten auf Papier – per Post geschickt werden an Prof. Dr. Sibylle Reinhardt, Schillerstraße 9, 06114 Halle (Saale). Bei Ihrem Vorschlag an den Bundesvorstand erklären Sie bitte auch, in welchem Landesverband der Autor als Mitglied geführt wird. Parallel schicken Sie bitte die Unterlagen per Mail an sibylle.reinhardt [at] politik.uni-halle.de

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und großen Ertrag beim Heben und Horten der Schätze in der Kiste!