HERBSTTAGUNG DER DVPB MIT ANSCHLIEßENDER DELEGIERTENVERSAMMLUNG

Die diesjährige Herbsttagung bot unter der Fragestellung “Politische Bildung als Demokratisierung der Gesellschaft?” Raum zum Austausch von Formen und Konzeptionen Politischer Bildung an Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen. Eingeleitet wurde die Tagung durch einen Bericht über eine Zukunftswerkstatt zum Stellenwert der Politischen Bildung an Berliner Schulen, die der Landesschülerausschuss unmittelbar vor der Tagung gemeinsam mit dem Berliner Landesverband der DVPB durchgeführt hat.
Lucas Valle Thiele, Referent für Öffentlichkeitsarbeit des LSA Berlin und Steve Kenner, zweiter Vorsitzender des Berliner Landesverbandes der DVPB, stellen Ergebnisse der Zukunftswerkstatt
Lucas Valle Thiele, Referent für Öffentlichkeitsarbeit des LSA Berlin und Steve Kenner, zweiter Vorsitzender des Berliner Landesverbandes der DVPB, stellen Ergebnisse der Zukunftswerkstatt “Politische Bildung in Berlin” vor.

Der Publizist Klaus Farin bereicherte als ausgewiesener Kenner von Jugendkulturen die Tagung mit einer Keynote zum Thema „Jugend – Politik – Partizipation“, in der er Thesen zur politischen und gesellschaftlichen Teilhabe von Jugendlichen vorstellte.
Der erste Veranstaltungstag mündete in einem gemeinsamen Besuch des Dokumentarfilms „Berlin Rebel High School“, der Einblicke in die Bildungsarbeit der Schule für Erwachsenenbildung Berlin (FSE) gibt. Im Rahmen der abschließenden Podiumsdiskussion mit einem Lehrer und einem Schüler nutzten viele Teilnehmenden die Gelegenheit zu Nachfragen über die Arbeit der FSE.

Am ersten Veranstaltungstag waren alle Teilnehmenden zur Vorführung des Films „Berlin Rebel High School“ eingeladen, der die Arbeit der Schule für Erwachsenenbildung Berlin dokumentiert. Im Programmkino des Tagungungszentrums fand anschließend eine Podiumsdiskussion mit einer Lehrkraft und einem Schüler der FSE statt
Am ersten Veranstaltungstag waren alle Teilnehmenden zur Vorführung des Films „Berlin Rebel High School“ eingeladen, der die Arbeit der Schule für Erwachsenenbildung Berlin dokumentiert. Im Programmkino des Tagungungszentrums fand anschließend eine Podiumsdiskussion mit einer Lehrkraft und einem Schüler der FSE statt.

Am zweiten und dritten Veranstaltungstages wurden im Rahmen von Fachvorträgen und Workshops didaktische Konzepte Politischer Bildung an Schule und außerschulischen Bildungseinrichtungen sowie Ergebnisse aktueller Forschungsprojekte, die sich der Förderung von politischer Teilhabe widmen, vorgestellt und diskutiert.

Teilnehmende des von Philip Elsen (erster von rechts) angebotenen Workshops im Gespräch Teilnehmende des von Philip Elsen (erster von rechts) angebotenen Workshops im Gespräch.
Dr. Luisa Conti (Universität Jena) stellt Ergebnisse des EU-Projekts „Shared Memories and Dialogues“ vor
Dr. Luisa Conti (Universität Jena) stellt Ergebnisse des EU-Projekts „Shared Memories and Dialogues“ vor.

Die Herbsttagung endete mit der feierlichen Verleihung des Walter-Jacobsen-Preises der DVPB. Ausgezeichnet wurden in der Kategorie „Praxis“ die Arbeiten von Dr. Christian Fischer („Die Fallstudie Internethetze. Entwurf und Diskussion einer Unterrichtsreihe über Grundrechte und Werte“) und Nina Eichelsbacher („Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Politischen Bildung. Konzeption, Erprobung und Reflexion einer Unterrichtseinheit zum Thema: ‚Nachhaltige Stadtentwicklung‘ zur Förderung von politischer Gestaltungskompetenz“) und in der Kategorie „Dissertation“ die Arbeit von Dr. Alexander Wohnig („Zum Verhältnis von sozialem und politischem Lernen“).

Auszeichnung der Preisträger des Walter-Jacobsen-Preises Dr. Christian Fischer (links) und Dr. Alexander Wohnig (rechts) durch den Bundesvorsitzenden der DVPB Prof. Dr. Dirk Lange
Auszeichnung der Preisträger des Walter-Jacobsen-Preises Dr. Christian Fischer (links) und Dr. Alexander Wohnig (rechts) durch den Bundesvorsitzenden der DVPB Prof. Dr. Dirk Lange.

Im Anschluss an die Herbsttagung fand am Nachmittag des 17.11. die Delegiertenversammlung der DVPB statt. Prof. Dr. Dirk Lange kündigte an, nach zwölf Jahren Amtszeit nicht erneut als Bundesvorsitzender zu kandidieren. Als neuer Bundesvorsitzender wurde Prof. Dr. Tonio Oeftering gewählt. Außerdem gehören dem neuen Bundesvorstand an: Prof. Dr. Reinhold Hedkte (zweiter Bundesvorsitzender), Marga Kempe (zweite Bundesvorsitzende und Schatzmeisterin), Prof. Dr. Sibylle Reinhardt (zweite Bundesvorsitzende), Prof. Dr. Markus Gloe (Beisitzer), Prof. Dr. Karl-Peter Fritzsche (Beisitzer), Dr. Moritz Peter Haarmann (Beisitzer), Dr. Gudrun Heinrich (Beisitzerin), Christel Schrieverhoff (Beisitzerin) und Benedikt Widmaier (Beisitzer).
Prof. Dr. Sibylle Reinhardt würdigte die Arbeit des langjährigen Bundesvorsitzenden Prof. Dr. Dirk Lange sowie von Prof. Dr. Armin Scherb und Sara Alfia Greco, die nicht erneut als Beisitzende kandidiert hatten und sprach den ehemaligen Mitgliedern des Bundesvorstandes im Namen der Delegiertenversammlung Dank für ihr langjähriges verbandspolitisches Engagement aus.